Posts

Es werden Posts vom 2018 angezeigt.

Timo Daum: Das Kapital sind wir. Zur Kritik der digitalen Ökonomie

Bild
Sachbuch // Edition Nautilus // 2017
272 Seiten // 18,00 Euro // Broschur
eBook 14,00 Euro

Timo Daum hat mit Das Kapital sind wir. Zur Kritik an der digitalen Ökonomie" den Preis "Das politische Buch 2018" der Friedrich Ebert Stiftung gewonnen. Die Vorleser waren bei der Preisverleihung in der Friedrich Ebert Stiftung in Berlin dabei.



Es gab ein interessantes Programm und uns hat besonders das abschließende Podiumsgespräch "Wie gestalten wir die digitale Zukunft?" mit Timo Daum und Bundesjustizministerin Dr. Katarina Barley sehr gut gefallen. Die Moderatorin Alina Fuchs von der Friedrich-Ebert-Stiftung hatte allerdings nur wenig zu moderieren, da sich ein lebhaftes Gespräch entwickelte.


Timo Daum sieht die Informationsgesellschaft als nächsten Entwicklungsschritt, die von der Landwirtschaft, über die Produktionswirtschaft an die Dienstleistungsgesellschaft anschließt. Dementsprechend sieht er in der digitalen Ökonomie eine neue Form des Kapitalismus: "Vom …

Mark Haddon: Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone

Bild
Roman // Original: The Curious Incident of the Dog in the Night-Time // 2003
Karl Blessing Verlag // 2003 // aus dem Englischen von Sabine Hübner
283 Seiten // 8,99 Euro als Taschenbuch // Hardcover


Als wir letztens in der Bibliothek herumgestöbert haben, haben der Denker und ich uns ein Buch ausgeliehen, dass auf der Liste der Readingchallenge 100 Books before you die - Bloggeredition von Mareikes Bücher stand. Dabei entschied ich mich für Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone, was ich euch nun vorstellen möchte:

Allein der Titel macht schon neugierig, wobei mir der Originaltitel The Curious Incident of the Dog in the Night-Time sogar noch besser gefallen hat. Denn dieser ist ein Zitat von Sherlock Holmes. Nicht nur weil es sich hier um einen Kriminalroman handelt, sondern weil Sherlock Holmes auch der Lieblingsdetektiv unseres Protagonisten ist, passt dieser Titel so gut.
Der 15-Jährige Christopher Boone ist anders als andere Kinder in seinem Alter. Es fällt…

Ralf Günther: Die Badende von Moritzburg. Eine Sommernovelle.

Bild
Roman // Kindler Rowohlt Verlag // 2017 
107 Seiten // 15,00 Euro // Hardcover


Es ist 1910, die junge Clara hält sich aufgrund ihrer panikartigen Erstickungsanfälle in der Lahmannschen Klink in der Nähe von Dresden auf. Hier wird auf die naturnahe, gesunde Lebensführung gesetzt, tägliche Luftbäder im leichten Kleid, vegetarische Ernährung, fundamentale Nährsalze und Rohkost. Clara langweilt sich unendlich und so kommt ihr der ungewöhnliche Vorschlag des neuen jungen Doktors, einem Anhänger der neuen Freudschen Lehre, sehr gelegen.

Sophie Bassignac: Familiäre Verhältnisse

Bild
Roman // Original: Séduire Isabelle // 2016
Atlantik Verlag // 2018// Aus dem Französischen von Claudia Steinitz
192  Seiten //  18,00 Euro // Hardcover // ebook 13, 99 Euro


Pierre liebt die wunderschöne und unberechenbare Isabelle und Isabelle liebt ihre Familie. Als der Hochzeitsantrag kurz vor der Tür steht, da Pierre sagt, dass er mit Isabelle gemeinsame Traditionen begründen möchte, lädt ihn Isabelle zu einem Besuch bei ihren Großeltern ein. 

Es ist August, sehr heiß und Isabelles Familie versammelt sich bei den Großeltern auf dem Land, um den 82. Geburtstag von Isabelles Großmutter Henriette zu feiern. Was als erholsame Urlaubstage geplant war, wird für Pierre zu einer anstrengenden Reise zum eigenen Ich. Im Gegensatz zu Isabelle kommt Pierre aus einer ruhigen traditionellen Familie, die ihre Söhne nach den standesgemäßen Werten und Regel erzogen hat: 

"Ich komme aus einer Welt, wo Alles seinen Platz hat...Aus einer Welt, wo alles einen Sinn hat, sogar der Krieg und das Grauen, …

Emilio Lussu: Ein Jahr auf der Hochebene

Bild
Roman // Original: un anno sull´altipiano  Folio Verlag // 2017 // Aus dem Italienischen u.m. einem Nachwort von Claus Gatterer 240 Seiten // 24 Euro // Halbleinen 
"In diesem Buch wird der Leser weder einen Roman noch eine historische Darstellung finden."  Gerade das macht "un anno sull´altipiano" oder auch "Ein Jahr auf der Hochebene" so besonders. Es ist eben keine Fiktion, aber auch kein Geschichtsbuch. Der Offizier Emilio Lussu berichtet von seinen persönlichen Ereignissen im Dolomitenkrieg, also seinem Jahr auf der Hochebene.
Dabei können wir uns die Hochebene von Asiago, in der Lussu stationiert war, als schwer begehbares Territorium mit extremen Höhen und Tiefen vorstellen. Also keineswegs ein einfaches Gebiet.
Doch Lussu scheint vom Glück verfolgt. Egal welche Mission oder wo er entlang geht, ihm geschieht nichts. So kann er uns nun von seinen Erfahrungen berichten.


Als ich die Beschreibung zu "Ein Jahr auf der Hochebene" gelesen habe, wol…

Manu Causse: Die grüne Ente

Bild
Roman // Original: La 2CV verte // 2016
Droemer Taschenbuch // 2017 // aus dem Französischen von Alexandra Baisch 
299 Seiten // 14,99 Euro

Eine tuliere-grüne Ente 2CV6 E, Baujahr 1973. Das Kennzeichen ist ein sehr altes mit 2 Zahlen, 2 Buchstaben und 2 Zahlen. Eigentlich sollte die Ente am 25. März 1984 verunfallt und verschrottet worden sein, dennoch ist sie Jahrzehnte später der Neuanfang für Eric und Isaac.
Eric hat die Kontrolle über sein Leben schon seit Jahren verloren. Seine Ehe ist gescheitert, ihm fehlen die Ideen für neue Comics und er verliert langsam den Kontakt zu seinem Sohn. Isaac ist seit seiner Geburt anders als alle Kinder. Er ist Autist, für ihn zählt weder Zeit noch sonst irgendetwas.
Als Erics Onkel Georges verstirbt, vermacht er ihm die grüne Ente Titine, die er Erics Eltern zur Hochzeit geschenkt hat. Spontan packt Eric seinen Sohn und begiebt sich auf eine kuriose Reise mit dem Geist seines Onkels und der Katze Sphinx auf der Rückbank.

Als ich mit meiner Sc…

Antoine Laurain: Die Melodie meines Lebens

Bild
Roman // Original: Rhapsodie française // 2016
Atlantik Verlag // 2017 // Aus dem Französischen von Sina de Malafosse
254 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover

Nachdem mir schon „Das Bild aus meinem Traum“ von Antoine Laurain sehr gut gefallen hat, war ich auf die „Melodie meines Herzens“ sehr gespannt und wurde nicht enttäuscht: Ein wunderschönes Buch, das zeigt , dass auch der tägliche Alltag märchenhafte, mystische Züge haben kann. Antoine Laurain ist wieder ein Roman gelungen, der Hoffnung auf mehr macht.


Mit 30 Jahren Verspätung stellt die Post Alain einen Brief der Plattenfirma polydor zu, die einen Vertag mit Alains Band The Hologrammes schließen möchte. Alain, mittlerweile über fünfzig, ist inzwischen Arzt, die Band hat sich schon lange aufgelöst und jeder ist seinen eigenen Weg gegangen. Die Band, eine Mischung zwischen New und Cold Wave, hatte alles auf ihr bestes Lied „we are made the same stuff dreams are made“ gesetzt und Alain möchte das Lied zum Abschluss seiner verpassten Tr…

Ruhet in Frieden. A Walk Among The Tombstones von Lawrence Block: Buch vs. Film

Bild
Diejenigen von euch, die schon seit Anfang auf unserem Blog dabei sind, erinnern sich vielleicht noch an meine Besprechung zu "Ruhet in Frieden - A Walk Among The Tombstones" von Lawrence Block. Wenn ihr die Rezension noch nicht kennt oder sie nochmal lesen möchtet, findet ihr sie hier. Mir hat damals vor allem der Schreibstil von Block gefallen und die Handlung hat mich total mitgerissen.
So hatte ich schon die ganze Zeit vor, mir nun einmal die Verfilmung anzusehen. Als ich letztens auf Netflix auf der Suche nach einem neuen Film war, entdeckte ich, dass nun auch "Ruhet in Frieden" im Filmangebot war.


Nachdem ich mich erst mal riesig gefreut hatte, überredete ich meine Schwester ihn mit mir heute Abend anzuschauen. Ich bin ein großer Fan davon, die Verfilmungen von Büchern, die mir gefallen haben, zu sehen und den Vergleich zwischen meiner eigenen Vorstellung und der Inszenierung des Regisseurs zu ziehen (so auch bei small crimes von Dave Zeltserman: Buch vs. Fil…

J. R. Dos Santos: Das Einstein Enigma

Bild
Roman // Original: A Fórmula de Deus // 2006 
Luzar publishing // 2017 // Aus dem Portugiesischen von Paula Porter
Seiten 604 // Euro 18,50 // Paperback

J. R. Dos Santos ist ein Bestseller Autor in Portugal, Nachrichtensprecher, Journalist und früherer Kriegsberichterstatter. Im Zentrum des Buches stehen Albert Einsteins physikalische Theorien und sein fiktives Manuskript "Die Gottesformel". In der Vorgeschichte trifft Albert Einstein 1951 unter Beobachtung des amerikanischen Geheimdienstes CIA und des FBI den israelischen Staatspräsident Ben Gurion. Danach macht sich Einstein an die Arbeit. Alle glauben, dass Einstein im Auftrag von Ben Gurion an die Entwicklung einer „kleinen“ Atombombe zu Israels Schutz arbeitet. Im Verlauf der Geschichte wird allerdings klar, dass Einstein an etwas Höherem gearbeitet hat: einer Formel zum Beweis der Existenz Gottes, der Gottesformel.

Es ist 2006 und der naive Professor für Kryptoanalyse (Entschlüsselungskunst), Tomás Noronha von der Univer…

Graeme Simsion: Das Rosie-Projekt

Bild
Ahoi, meine Lieben!

Yeyy! Auch ich habe mir endlich ein Herz gefasst und Das Rosie-Projekt gelesen. Meine Schwester hat den Roman vor ungefähr einem halben Jahr gekauft und mit Begeisterung verschlungen. Nachdem auch meine Mutter das Buch ausgelesen hatte, war ich an der Reihe :)

Roman // Original: The Rosie Projekt // 2013 
FISCHER Taschenbuch // 2015 // aus dem australischen Englisch von Annette Hahn
Seiten 368 // Euro 9,99

Perfektionist, hochintelligent, absoluter Neurotiker und mit starken Zeichen des Asperger-Syndroms - Schwächen im Bereich von Kommunikation, Erkennen von Mimik und Gestik und mangelnde soziale Intelligenz. All das trifft auf Don Tillman zu. Er hat einen strikten Wochenplan, der sich sogar auf sein Abendessen bezieht (für jeden Wochentag gibt es eine bestimmte Mahlzeit). Doch auch Don ist überzeugt, dass es auch für ihn die perfekte Partnerin gibt. Und deshalb startet er das Ehefrau-Projekt. Mit Hilfe eines Fragebogens, den er selbst entworfen hat, will er seine Mrs …

Kerstin Ehmer: Der weiße Affe

Bild
Krimi // Pendragon Verlag // 2017
280 Seiten // 17,00 Euro // Paperback

Berlin ist laut und hektisch. Menschenmengen schieben sich durch die Straßen, alle scheinen es eilig zu haben. So kommt Spiro schon am ersten Arbeitstag zu spät. Die anderen Kollegen sind dem Neuling mit dem jüdischen Namen gegenüber misstrauisch, auch wenn Spiro beteuert kein Jude zu sein. Gleich gibt es für den jungen Kommissar einen neuen Fall. Mit Bohlke, einem Kriegsveteran, an seiner Seite macht sich Spiro auf den Weg zu seinem ersten Tatort. Ein jüdischer Banker, Eduard Fromm, wurde erschlagen im Treppengebäude eines Hinterhauses aufgefunden. Schnell stellt sich heraus, dass die Geliebte des Toten im selben Haus wohnt, bei der Fromm ein ganz und gar deutsches Leben führte. Aufgrund von Splittern, die von der fehlenden Tatwaffe stammen müssen, geht die Polizei zunächst von einem politischen Motiv aus. Doch dann führen die Ermittlungen Spiro in das Nachtleben Berlins. Neben dem komplizierten Fall verliebt sic…

Francesc Miralles & Àlex Rovira: Der Sternenfänger

Bild
Roman // Original: Un corazón lleno de estrellas // 2010
List Verlag // 2013 // aus dem Spanischen von Maria Hoffmann-Dartevelle 
128 Seiten // 14,99 Euro // Hardcover 

Der Sternanfänger spielt 1946 in der französischen Kleinstadt Selonsville. Die Kriegserlebnisse sind tief in den Gedanken der Menschen verankert, doch sie bemühen sich, ihren Alltag wieder aufzunehmen. Mitten unter ihnen lebt der kleine Michel im städtischen Waisenheim. Im Vergleich zu den anderen Waisen ist Michel sehr glücklich: Er ist bei allen Kindern sehr beliebt und kennt immer ein paar versöhnende Worte, um einen Streit zu schlichten. Grund für seinen Lebensfrohsinn ist seine Liebe zu Eri. Seit sie sich im Waisenhaus kennengelernt haben, sind sie unzertrennlich, sodass man sie fast ausschließlich gemeinsam antrifft.


Rose Tremain: Und damit fing es an

Bild
Roman // Original: The Gustav Sonata // 2016
Insel Verlag // 2017 // Aus dem Englischen von Christel Dormagen
336 Seiten // 22,00 Euro

Eine berührende Geschichte über eine lebenslange Freundschaft, die alle Erschütterungen übersteht. Das Buch spielt in den 40er Jahren in der Schweiz, mit Rückblicken in die Enddreißiger und einem Ende im Jahr 2000.

Es ist 1947 und Gustav Perle, meine Lieblingsfigur, ist fünf Jahre alt. Er wohnt mit seiner Mutter in einer kleinen Wohnung in der unbedeutenden Kleinstadt Matzlingen. Sein Vater ist gestorben und hat die Familie in ärmlichen Verhältnissen zurückgelassen. Die finanzielle Situation spitzt sich noch zu als Gustavs Mutter Emilie ihre Arbeit in der Käse-Kooperative verliert.

Für Gustav jedoch ist sein Vater ein Held, da er den Erzählungen zufolge jüdischen Flüchtlingen geholfen hat. In seiner Funktion als Polizeibeamter stellte er ihnen auch nach dem von der Schweiz erlassenem Einreiseverbot noch Zugangspapiere mit einem zurückdatiertem Datum aus.…

Horst Eckert: Der Preis des Todes

Bild
Thriller// Wunderlich // 2018
413 Seiten // 19,95 Euro // Hardcover


Hallo Ihr Lieben,
heute möchten wir Euch Horst Eckert näher bringen. Horst Eckert begann sich seit dem Erscheinen seines Erstlings „Annas Erbe“ im Jahre 1995 als Meister des police procedurals zu profilieren. Heute zählt er zu den besten deutschen Thrillerautoren, seine Politthriller, so zuletzt „Wolfsspinne“, der die NSU Morde zum Hintergrund hat, suchen im deutschen Sprachraum ihresgleichen. Eckert vermischt in seinen Büchern gekonnt Fakten, Fiktion und Action. Er weiß, wann es geboten ist, im Vagen zu verbleiben und verhindert somit, zu überziehen.

Hintergrund seines neuesten Werkes „Der Preis des Todes“ ist der internationale Organhandel. Protagonisten sind Sarah Wolf, eine junge Journalisten mit eigener Talkshow, und der Düsseldorfer Kommissar Paul Sellin. Sarah Wolf ist frisch verliebt, ihr Auserwählter ist der aufstrebende Bundestagsabgeordnete Christian Wagner, dessen Image erste Risse bekommt, als er Ziel ei…

Sue Monk Kidd: Die Erfindung der Flügel

Bild
Roman // Original: The Invention of Wings // 2014
Btb Verlag // 2017 // Übersetzt von Astrid Mania
495 Seiten // 9,99 Euro // Taschenbuch


Als Sarah zu ihrem 11. Geburtstag eine Sklavin mit dem Namen Handful übereignet bekommt, ist sie ausser sich. Ihr Vater ist oberster Richter in Charleston, besitzt eine große Plantage und wie auch üblich Sklaven, die sich um den Haushalt sorgen. Sarahs größter Wunsch ist es, Anwältin zu werden und gegen die Sklaverei zu appellieren. Sie bemüht sich, Handful die Freiheit zu schenken, doch schnell bemerkt sie, dass sie vor allem als Frau auf unüberwindbare Grenzen und Widerstand stößt. Als Akt der Rebellion bringt sie Handful das Lesen und Schreiben bei. Als dies auffällt, verschließt ihr Sarahs Vater zur Strafe die Türen seiner Bibliothek. Handful wird ausgepeitscht, Sarahs Träume zerplatzen endgültig.
Während Sarah Patin ihrer Schwester Nina wird und sich nun voll auf diese konzentriert, wird Handful von ihrer Mauma Charlotte gezeigt, wie man untersch…

Blogtour um Lilo Beils neusten Krimi

Bild
Hallo Ihr Lieben,

wir freuen uns Teil der Blogtour um Lilo Beils neusten Krimi In kindlicher Liebe bei Conte zu sein.

Gestern wurde die Rezension auf dem Blog lesekost.de veröffentlicht. Morgen wird Carmen auf carmensbuecherkabinett.de ein Interview mit der Autorin führen.
Am 6. April könnt ihr bei buchweiser.com alle drei Bücher mit Charlotte Rapp von Lilo Beil gewinnen.

Wir möchten euch heute die Hauptfigur Charlotte Rapp vorstellen. Neben dem neusten Buch In kindlicher Liebe, war Charlotte auch Protagonistin in Die Kinder im Brunnen (Conte 2010) und Vielleicht auch träumen (Conte 2016). Jedes der drei Bücher steht für sich selbst, wobei das Leben unserer "Odenwald Miss Marple" weitererzählt wird.

Charlotte Rapp ist wie ihre Erfinderin Lilo Beil Lehrerin und das mit Herz und Seele. Auch nach ihrer Pensionierung lassen Charlotte die Sorgen und Nöte ihrer ehemaligen Schüler nicht los. Im ersten Band Die Kinder im Brunnen, der 2009 spielt,ist Charlotte noch aktiv im Schuldie…

Naira Gelaschwili: Ich fahre nach Madrid

Bild
Novelle // Original 2017 Verbrecher Verlag // 2018 // Aus dem Georgischen übersetzt von Lia Wittek und Mariam Baramidse //
Mit einem Nachwort von Jörg Sundermeier // 120 Seiten // 18 Euro // Hardcover



Sandro Litscheli ist unbedingt urlaubsreif. Und so erzählt er seinem Chef, dass er zur Pflege seiner kranken Mutter aufs Land müsse. Seiner Frau von einer zweiwöchigen Dienstreise nach Sochumi; seiner Geliebten von unaufschiebbaren Erbangelegenheiten in Kutaissi und den Nachbarn und Bekannten von der Erfüllung seines größten Traums: einer Reise nach Madrid. 

Dann besucht er seinen früheren Klassenkameraden, der heute Chefarzt im Tbilisser Krankenhaus ist und bittet um ein Einzelzimmer: er stehe am Rande eines Nervenzusammenbruchs. Dieser quattiert Sandro im numernlosen Krankenzimmer neben seinem Chefarztzimmer ein. Hier kann Sandro in Ruhe und Stille seinen Träumen vom Reisen nachhängen, denn Sandro gehört der "Kaste der unermüdlich Reisenden" an: "Er ging leichtfüßig durch die…

Nagib Machfus: Spiegelbilder

Bild
Roman // Original: Al-Maraya // 1972
Unionsverlag // 2017 // Aus dem Arabischen von Doris Kilias // Mit 51 Illustrationen von Said Wanli
384 Seiten // 14,95 Euro // Broschur





In Spiegelbildern erzählt der ägyptische Literatur-Nobelpreisträger, Nagib Machfus, in 54 Portraits oder besser Spiegelbildern die Lebensgeschichte von Freunden und Feinden aus Kairo. Machfus kennt sie aus Kindes- und Studententagen, aus seiner Zeit als Beamter, aus dem Salon von Mahir Abd al-Karim.

Im Salon begegnet der Erzähler auch Ibrahin Akl, seinem früheren Universitätsprofessor wieder. Er nimmt dies zum Anlass dem Leser Prof. Akls Lebensgeschichte als mögliches Schicksal eines Intellektuellen vorzuführen: Nach seiner Rückkehr aus dem Ausland ist Akl wiederholten Verleumdungen ausgesetzt, er zieht sich aus dem politisch Leben zurück und wird im Alter sogar zum Derwisch. Oder Rechtsanwalt und Journalisten Salim Gabor als ein Beispiel für ständige politische Wandelbarkeit: Gabor wendet sich von Wafdisten ab und…

Daniela Schenk: Alpenfrauen. Fall Zwei für die unwiderstehliche April Pallas

Bild
Ulrike Helmer Verlag // crimina // 2017
17,95 Euro // 304 Seiten



Nach Knarrenfrauen (die Besprechung findet ihr hier) ermittelt die chaotische und liebenswerte April Pallas jetzt in Alpenfrauen weiter. Und es beginnt gleich mit einer Szene a la James Bond: April schmettert die Wohnungstür zu, schlüpft in ihre Bikerkluft und will sich gerade auf ihre Buell schwingen als sich ein blaugekleidetes Wesen aus den 16. Stock abseilt und April überredet wieder zurück ins Bett zu kommen.

Ein super Aufmacher, denn es handelt sich hier um die Detektivin April Pallas und ihre Geliebte, die Meisterdiebin Lou. Und schon bin ich sehr gespannt, ob es so rasant weitergeht. Die tolle Kombination der "Brucie-Lee" Detektivin (aufgrund ihrer Kung-Fu Künste) mit der Meisterdiebin hat sich am Ende des ersten Bandes ergeben.

Lou ist als Waise in einem katholischen Kloster aufgewachsen und war schon dort als Wildfang bekannt. Gemeinsam mit Zorro, ihrem Freund seit Klosterschulzeiten, ist sie ein moder…