Rüdiger Kaldewey: Menschen in der Renaissance. Sieben Portraits aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Kultur


In sieben Portraits außergewöhnlicher Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur führt uns Volker Kaldewey durch die italienische Renaissance. Was zuerst wie ein Sachbuch und ein wenig trocken klingt, entpuppt sich als spannende und sehr informative Lektüre über ein Zeitalter, eine Lebenseinstellung und die Bedeutung von Macht, Einfluss und Liebe in unruhigen Zeiten.

Natürlich stehen Päpste im Mittelpunkt der Macht und des Machtmissbrauchs und so beginnt Kaldewey seine Portraits mit Papst Pius II., der durch Bestechung an die Macht kam, sich aber schließlich zum humanistischen Papst und Förderer der Künste entwickelte. Ein weiteres Portrait handelt von dem spanischen Adeligen Rodrigo Borgia, der Pius II. zur Papstwahl verhalf. Er wurde nach einer langen Warte- und Lernzeit selber Papst Alexander VI. und führte das Papsttum an einen moralischen Tiefpunkt. Wir erfahren auch einiges über die berühmt berüchtigte Familie der Borgias und Rodrigos schöner Tochter Lucrezia. Dann geht es zu Girolamo Savonarola, dem damaligen Gegenspieler der Päpste, der 1498 in Florenz hingerichtet wurde. Savonarola war ein Mönch und Bußprediger, der gegen das unmoralische Treiben zu Felde zog, allerdings auch teils mit zweifelhaften Mittel. Mit diesem Portrait verbindet Kaldewey die Frage: Gottes Prophet oder nur ein Rebell gegen den Papst?
Kaldewey schreibt über den Krieger und gleichzeitigen Kunstmäzen Papst Julius II. und natürlich darf die Familie der Medici nicht fehlen. In diesem Portrait beschreibt Kaldewey den Aufstieg einer Unternehmerfamilie als Repräsentanten des frühen Kapitalismus. Machiavelli wurde durch seine Schrift Il Principe oder Der Fürst und seine darin vertretende Auffassung zum Wesen des Menschen und zum Regieren bekannt. Mit Bevenuto Cellini begegnen wir einem begabten Goldschmied und Bildhauer und seinem abenteuerlichem Leben.

Kaldewey gelingt es sehr gut, ein lebhaftes und spannendes Bild von der italienischen Renaissance und ihren bedeutenden Köpfen auferstehen zu lassen:
 „Alle sind außergewöhnliche Menschen, denen man „Größe“ im Guten und im Abstoßenden nicht absprechen kann“.

Conte Verlag // 2016
190 Seiten // 14,90 Euro

Für das Rezensionsexemplar danken wir: 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vier besondere Weihnachtsgeschenke

Aus dem Feuer - Ingvar Ambjørnsen