Thomas Przybilka und das Bonner Krimi Archiv Sekundärliteratur (BoKAS)

Hallo Ihr Lieben,

endlich wollen wir unsere Linksammlung eröffnen und beginnen mit einem lieben Freund und langjährigen Kenner und Insider der „Krimi-Szene“ Thomas Przybilka, Inhaber des Bonner Krimi-Archivs Sekundärliteratur.
© http://www.hlev.de/criminale-2006-koblenz/Prszibylka-Foto---Susanne-K.jpg

Das BoKAS (Bonner Krimi-Archiv Sekundärliteratur www.bokas.de) besteht seit 1989 und bietet umfangreiches Material für Diplom-, Magister- und Doktorandenarbeiten aus dem In- und Ausland. Als kostenlosen Service publiziert Thomas Przybilka seit vielen Jahren den Krimi-Tipp Sekundärliteratur, einen begehrten Newsletter mit Hinweisen und Rezensionen zu deutscher und internationaler Sekundärliteratur zur Kriminalliteratur.

Neben diesem tollen Newsletter schreibt er auch noch den Krimi-Tipp Primärliteratur, der einen super Überblick und Besprechungen zu Neuerscheinungen deutschsprachiger Kriminal- & Spannungsliteratur gibt (und in dem die Vorleser seit neuem auch vertreten sein dürfen). Aber was darüber schreiben, fordert die Newsletter kostenlos bei crimepy@t-online.de an und schaut selber mal rein!

Thomas Przybilka war Buchhändler und ist mit allen Krimiwassern gewaschen. Wir kennen ihn schon seit vielen Jahren und haben viel Wissen „rund um den Krimi“ von ihm gelernt. Thomas ist langjähriges Mitglied der Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur „Das Syndikat". Viele Jahre war er als Jury-Sekretär für den "Glauser - Krimipreis der Autoren" und für den "Ehrenglauser" tätig (siehe auch www.das-syndikat.com ) und wir durften auch einmal in der Jury mitwirken.

Auch in der internationalen Krimiszene ist Thomas sehr aktiv und u.a. als „Chairman Germany“ sowie als Vice President Western Europe der AIEP/IACW (Asociaciòn Internacional de Escritores Policiacos/ International Association of Crime Writers), der internationalen Kriminalschriftsteller-Vereinigung tätig. Über das letzte Treffen der AIEP in Unna 2016 haben wir hier berichtet. Weiterhin war Thomas Gründungsmitglied des (ehemaligen) German Chapter der Sisters in Crime (SinC) – jetzt in „Mördrische Schwestern“ umbenannt, über die wir noch extra berichten werden.

Thomas schreibt regelmäßig für deutsche und internationale Fachanthologien, (Krimi-)Zeitschriften, Magazine, Kalender und Jahrbücher, darunter auch das leider mittlerweile eingestellt "Lexikon der Kriminalliteratur" (Corian-Verlag) oder die herausragende frühere Krimiseite im Internet „Die Alligatorpapiere“ von Alfred Miersch. Er veröffentlicht Bücher, Krimierzählungen und Bibliografien u.a. zum „Frauen-Krimi“, John le Carré oder Jacques Berndorf oder führte Interviews mit Krimi-Autoren in den legendären “Die Befragungen“ (www.bokas.de/befragungindex.html)

2012 erhielt Thomas Przybilka „in Würdigung seine Engagements für die deutschsprachige Kriminalliteratur und für sein bisheriges literarisches Gesamtwerk im Bereich Kriminalliteratur“ den "Friedrich-Glauser-Preis - Krimipreis der Autoren 2012" in der Sparte "Ehrenglauser" vom Syndikat zuerkannt.


crimepy@t-online.de
www.bokas.de
www.bokas.de/befragungindex.html
www.krimilexikon.de/przybilk.htm
www.das-syndikat.com/autoren/autor/120-thomas-przybilka.html
https://www.youtube.com/watch?v=lE9RJQ7QXp4
https://www.iacw.org

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vier besondere Weihnachtsgeschenke

Aus dem Feuer - Ingvar Ambjørnsen

Monatsrückblick Oktober