#header-inner img { margin: 0 auto;}

29 März 2017

Der Winterwundermann, Liebeswunder und Männerzauber, Glücksklee und Koboldküsse. Drei Stephanie-Pum-Romane in einem Band - Janet Evanovich

[Roman]


Stephanie Plum ist Kautionsdetektivin, sprich Kopfgeldjägerin im Kautionsbüro ihres Cousins Vinnie. Ihr gefährlicher Job ist allerdings auch schon alles, was sie mit einer toughen, feministische Sprüche klopfenden oder sozial engagierten Detektivin gemeinsam hat. Ein loses Mundwerk und ein unerschütterliches Selbstbewusstsein reichen nicht aus, um brenzlige Situationen zu meistern. Noch dazu hasst sie Schusswaffen und zieht die Gefahr magisch an. So stolpert sie quasi über Leichen, Gebäude gehen in Rauch auf und Autos explodieren.
Glücklicherweise tauchen dann immer Stephanies Quasi-Verlobter, der harte Cop Joe Morelli, oder der mysteriöse Ganovenjäger Ranger auf, um sie zu retten.

25 März 2017

Alexander Oetker: Retour. Luc Verlains erster Fall. Ein Aquitaine-Krimi

[Krimi]

Bei dem grauen Nieselwetter hier macht Alexander Oetker mit seinem Krimidebüt so richtig Lust auf Sommer, Meer und vor allem auf Frankreich. Bei der Buchpremiere im März in einem gemütlichen kleinen französischen Restaurant erzählte er von seiner großen Liebe zu Frankreich. Zuerst durch die Kindheitsurlaube mit der frankophilen Mutter, später durch Surfurlaube mit Freunden. Hängengeblieben ist er dann im Aquitaine im Südwesten Frankreichs. Und in dieser tollen Gegend rund um Bordeaux spielt dann auch sein erster Kriminalroman „Retour“. Hauptfigur ist Commissaire Luc Verlain, lebensbejahend und von seinem Job begeistert.

22 März 2017

Anton zaubert wieder - Isabella Archan

[Krimi]
© https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/41FK2KSUZTL._SX327_BO1,204,203,200_.jpg
Während der kleine Anton im Kinderzimmer schläft, wird seine Mutter misshandelt, beinahe vergewaltigt und erwürgt. Der Mutter gelang es gerade noch Anton vor dem Eindringling zu bewahren und in sein Zimmer zu schicken.
Auch die 10 jährige Willa hat eine tragische Kindheit. Die Mutter ist nicht mehr richtig gesund, seit der ihr Bruder seine Verlobte im Affekt umbrachte und nun im Gefängnis wegen Totschlags sitzt.

Willa wird in Graz Inspektorin bei der Kriminalpolizei und manchmal auch für fallbezogene Beratertätigkeiten nach Köln ausgeliehen, wovon schon Isabella Archans Krimis „Helene geht baden“ und „Marie spiegelt sich“ im Conte Verlag erzählen. Anton dagegen kommt mit seiner Pflegefamilie von Graz nach Köln und betreibt jetzt einen Internetshop von seiner Wohnung aus.

19 März 2017

Atlas: Frei zum Abschuss - Martin Calsow

[Krimi]

Bad Iburg ist eine kleine idyllische Stadt am Rande von Niedersachsen. Die Menschen sind wortkarg und mental sowie auch sprachlich näher an den Westfalen. Der sonntägliche Besuch in die Kirche ist Programm. Genau hier ist Andreas Atlas nach seiner Arbeit als verdeckter Ermittler in einem mexikanischen Drogenkartell untergetaucht. Seine Heimat hat sich nicht sonderlich verändert und seine ehemaligen Schulfreunde leben auch noch hier, die denken, er wäre ein gescheiter Animatuer. Das Leben nimmt hier seinem Lauf und Atlas wohnt glücklich mit seiner Freundin Grete und ihrem Sohn Lars zusammen. Wenn da nicht das Problem wäre, dass der autistische Lars die unterschlagenen Millionen, die Andreas aus Mexiko hat mitgehen lassen, gefunden hat und seitdem an einem unbekannten Ort versteckt hält. Denn der Junge hat eine einfach Gleichung aufgestellt: Ist das Geld hier, bleibt Andreas hier.

16 März 2017

Ein Abend mit Schiller

Vorab möchten wir uns dafür entschuldigen, dass wir erst am Donnerstag Posten. Doch gestern haben wir eine kleine kulturelle Exkursion gemacht und wollen euch sofort heute davon berichten.


Mein Deutschlehrer sprach mich am Dienstag spontan an, ob ich nicht morgen zu Die Räuber im Theater an der Parkaue mitkommen wollte. Ich hatte ihn zuvor immer damit genervt, dass ich doch gerne mit unserem Kurs ein Theater besuchen wollte. Da wir dies in der kurzen Zeit meines letzten Semesters nicht mehr schaffen würden, hätte er an mich gedacht als ihn eine Kollegin ansprach, dass sie noch zwei Karten zu vergeben hätte. Natürlich habe ich nicht lange gezögert und bei den Karten für den Denker und mich zugegriffen.

11 März 2017

Zwei außergewöhnliche Krimis

Liebe Bücherfreaks,

Ich muss meine ausgedehnte Reise in die erfundenen Welten amerikanischer Kolleginnen kurz unterbrechen. Heute stelle ich euch zwei sehr unterschiedliche Bücher zum Thema Gewalt vor, eines aus Österreich, eines aus Deutschland. Beide sind keine Krimis, zumindest keine herkömmlichen. Sind sie Thriller? Sie sind jedenfalls etwas Neues – und vom Sprachlichen her ebenfalls spannend.

08 März 2017

Überredung - Jane Austen

Original: Persusaion (1818)
[Roman]


Die Überredung (Persuasion) ist der letzte von Jane Austens (1775-1817) sechs Romanen. Er wurde 1818, also nach ihrem Tod veröffentlicht, und mir war vorher gar nicht so richtig bewusst, dass Jane Austin schon mit 42 Jahren gestorben ist. Heute gehört sie zu den Klassikern der englischen Literatur, aber sie war auch schon als sie noch lebte als Autorin sehr angesehen.
Obwohl „Stolz und Vorurteil“, „Sinn und Sinnlichkeit“ oder „Emma“ ihre berühmten Bücher sind, wollte ich mit „Die Überredung“ anfangen. Zum einem weil es ihr letzten Buch ist und zum anderen weil ich noch nicht davon gehört hatte.

04 März 2017

Mord in der Mangle Street - M.R.C. Kasasian

Original: The Mangle Street Murders (2013)
[Kriminalroman]


Sidney Grippe ist der bekannteste Privatdetektiv ganz Großbritanniens - wenn nicht sogar des 19. Jahrhunderts. Es ranken sich hunderte von Geschichten über seine gelösten Fälle um ihn und er ist stadtbekannt.
Genau bei ihm findet die junge March Middleton 1882,  nachdem sie zu einer Waisen geworden ist, Zuflucht. Er ist ihr Patenonkel und erklärt sich dazu bereit, ihr Vormund zu werden, obwohl sie ihn noch nie gesehen hat.
Bei ihrer Ankunft steht Sidney Grice ein neuer Fall bevor: Eine Frau sucht Hilfe für ihren Schwiegersohn, der ihre Tochter in der Nacht brutal erstochen haben soll. Sie ist von seiner Unschuld überzeugt und übermittelt eine Nachricht für den Hauptverdächtigen, der den Detektiven für seine letzte Hoffnung hält. Nachdem die verzweifelte Witwe den hohen Lohnanforderungen Griffes nicht entsprechen kann, will der Londoner sie schon fortschicken, doch March hält ihn auf und erklärt sich dazu bereit, die Kosten zu übernehmen. Sie hat nur eine Bedingung: March will bei allen Ermittlungen dabei sein.

Ihr Patenonkel willigt ein und kurz darauf statten die beiden den dunkelsten Ecken Londons einen Besuch ab. Je länger ihre Ermittlungen andauern, so mehr ist March von seiner Unschuld überzeugt, während Sidney Grice auf seine Schuld beharrt. Doch wer von ihnen ist im Recht und wer ist der Mörder von Sarah Ashby?