Posts

Christoph Spielberg: Wiederbelebung

Bild
Krimi  // be.bra verlag // 2017 
262 Seiten // 12 Euro 

Zum sechsten Mal geht Oberarzt Dr. Felix Hoffmann mit tatkräftiger Unterstützung seiner Freundin Celine auf Verbrecherjagd. Hoffmann muss zeitweilig „Innendienst“ in der Humana-Klinik leisten. Eine Journalistin hat seine Äußerungen im Rahmen eines Interviews aus dem Zusammenhang gerissen und bei youtube eingestellt. Dieses beschert Dr. Hoffmann nicht nur zweifelhafte Berühmtheit, sondern auch die Ablehnung seiner Patienten.
So darf er nun die Akten von Dr. el Ghandur, der die Klinik überstürzt verlassen hat, aufarbeiten. Dabei stößt er auf eine signifikante Häufung von Wiederbelebungen von Patienten oftmals mit tödlichem Ausgang. Mehrere Personen geraten in das Fadenkreuz der Ermittlungen von Dr. Hoffmann und Celine, die sich ihrerseits intensiven Nachforschungen der Polizei in Gestalt von Kommissar Czernowske ausgesetzt sehen. Dabei bewahrt die umsichtige und charmante Celine ihren Partner mehrmals davor, selbst als Hauptverdäch…

Unterwegs in Asien mit Beatrix Kramlovsky:
Vom Khao Yai Nationalpark zur kambodschanischen Grenze

Bild
4.-9.1.2018

Eine Baumschule reiht sich an die andere, zu beiden Seiten der zweispurigen Straße, die durch mehrere Dörfer Richtung Osten führt, haben Gärtnereien ihre Waren aufgestellt, blühende Wände, junge Obstbäume, Ziersträucher, Palmen, deren Wurzelstöcke in Plastikfolien stecken, in Autoreifen oder manchmal doch auch in Plastiktöpfen.
Die Dörfer selbst sind austauschbar wie die Städte; eingeschossige Häuser, unten der Laden, oben die Wohnung der Besitzer, manche Bauten noch aus Teakholz. Der Beton wird in diesem Klima schnell schwarz, weshalb alle Städte relativ ungepflegt wirken ohne es wirklich zu sein. Wer das erste Mal überland in Hinterindien unterwegs ist, wird vermutlich die überfüllten Straßen, den Lärm, den Smog, die dicken Kabelstränge an den Häuserreihen entlang, die häßlichen Bauten abschreckend finden und sich fragen, warum er wegen der Tempelbezirke oder landschaftlichen Highlights überhaupt hierher gefahren ist. Aber jedes dieser sehr unterschiedlichen Länder be…

Hanne Ørsavik: Liebe

Bild
Roman // Original: Kjærlighet //1997 
Karl Rauch Verlag // 2017 // Aus dem Norwegischen von Irina Hron 
120 Seiten // Euro 18,00 // Gebunden, fadengeheftet

Liebe. Liebe? Was ist Liebe, die Liebe zwischen Mutter und Sohn, die schwer zu erfüllende Sehnsucht nach Geliebt sein überhaupt, von der das Buch erzählt.
Vibeke, die Mutter, ist eine Leseratte, sie schafft vier bis fünf Bücher in der Woche. Jon, Vibekes acht jähriger Sohn erkennt ihr Auto am Geräusch, wenn er auf ihre Heimkehr wartet. Nach der Trennung von Jons Vater ist Vibeke mit ihren Sohn in eine andere Stadt gezogen, wo sie jetzt für wenig Geld als Kulturbeauftragte arbeitet.

Unterwegs in Asien mit Beatrix Kramlovsky: Über das Ankommen

Bild
3.1.2018

In den letzten vierzehn Jahren bin ich sechsmal in Thailand herum gereist, das letzte Mal 2015. Damals wurde mir klar, dass das Bangkok, in das ich mich 2004 verliebt hatte, gerade endgültig verschwand.
Thailand hatte über Jahrzehnte einen widersprüchlichen Ruf: zum Einen galt es als das Feenland der Königin Sirikit, die in den frühen 60-er Jahren Europa auf den Good Will Touren des Königspaares bezirzte. Zum Anderen war es als Sextourismusdestination bekannt. Beides hatte wenig mit dem tatsächlichen Land zu tun und beleuchtete doch Thai Spezifika.
Das Königshaus ist hoch angesehen. Thailands wirtschaftlicher Aufschwung war sicher nur möglich, weil der vielgeliebte König Bhumipol über Jahrzehnte hinweg Wissenschaft, Modernisierung, Umweltschutz und Bildungsoffensiven gefördert und initiiert hat. Wer je die Schuldichte auch in den armen Gegenden des Landes, die vielen „grünen“ Projekte des Königs gesehen hat, dem wird klar, warum Thailand den Sprung aus der 3. Welt so schnell …

Rex Stout: Es klingelt an der Tür. Ein Fall für Nero Wolfe

Bild
Krimi // Original: The doorbell rang // 1965
Klett-Cotta 2017 // Aus dem Amerikanischen von Conny Lösch. Mit einem Nachwort von Jürgen Kaube
247 Seiten // 15 Euro // gebunden, bedruckter Leineneinband


Nero Wolfe erhält einen Scheck über 100.000 Dollar; als Anzahlung! Wie kann er da widerstehen. Das neue Jahr hat gerade erst angefangen und der Scheck bedeutet, dass er bis zum Sommer keine weiteren Aufträge mehr annehmen muss: „Er könnte Hunderte von Büchern lesen und Tausende Ochideen züchten“. Aber dazu muss er sich mit dem FBI und dessen Chef, J. Edgar Hoover anlegen.

Polarlichter 2018

Bild
Kalender // Polarlicht 2018 // Delius Klasing Edition Maritim 
13 farbige Blätter mit Bilderläuterungen // Format 70 x 57 cm // 45,00 Euro

Hallo Ihr Lieben,

nachdem Ihr hoffentlich ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch hattet, geht es heute bei den Vorlesern mit 2018 ins neue Jahr weiter. Feuerwerk gab es ja in Berlin trotz schlechten Wetters genug zu sehen. Und da wir beide Fans von Lichtern sind, freuen wir uns sehr, dass uns nun die Polarlichter durch das neue Jahr begleiten werden.

Sagen und Mythen um die Polarlichter gibt es viele und das ist gut verständlich, wenn man die tollen Bilder sieht. Je nach Mischung von Sauerstoff und Stickstoff leuchtet der Himmel in Grün, Rot oder Blau oder in den Mischfarben Weiß, Gelb oder Violett. Diese Bilder sind alle wunderschön und sehen im Kalender-Format 70 x 57 cm auch sehr beeindruckend aus. Begleitet werden sie vom informativen Text von Dr. Michael Sachweh.


Wenn ich wählen müsste, würde ich mich für das Augustbild von Thomas Hä…

Eine neue Reise steht bevor!

Bild
Vergessen wir die angebliche Stille dieser Jahreszeit!
Denn kaum habe ich meine Tagesarbeit erledigt und darf mich mit meinen Bücherstößen beschäftigen, klappe ein Buch auf, falle ich in eine Klangwelt, die mir alle Jingle Bells der Kaufhauswelten sofort zum Schweigen bringt. Ich höre anderes – und meist ist das gut so.

Heute stelle ich euch zwei Romane vor, die gar nichts gemeinsam haben und jeder ist einfach großartig.

Joanna Bator: Wolkenfern
Übersetzung Esther Kinsky
Roman, Suhrkamp 2013, 499 S.

Mein Taschenbuch trägt einen Cover in Schwarzweiß, eine kopfüber springende nackte Tänzerin im Schleiergewand und ich habe es nun bereits zweimal gelesen, um die vielen Details, diese Hinweise in Nebensätzen, diese komischen Dialoge, den federleichten Witz, mit dem Tragisches oder Grauenhaftes erzählt wird, richtig genießen zu können. Es gehört zu den Büchern, die in ihrem Erscheinungsjahr an mir vorübergingen, und ich bin glücklich, dass ich nun Zeit dafür gefunden habe.
Joanna Bato…