Posts

Carolin Römer: Nachtgespenster. Ein Fin O´Malley Krimi

Bild
Kriminalroman // Conte Verlag // 2016
264 Seiten // 13,90 Euro // Paperback

Auch wenn Fin O´Malley in Donegal, einem kleinen Dorf in Irland, eigentlich nur seine Ruhe haben möchte, scheint sein alter Beruf ihn dennoch nicht loslassen zu wollen. Denn die heimische Kommissarin Caitlin da Silva versucht ihn immer noch dazu zu bewegen den Dienst bei der Polizei wieder aufzunehmen. Auch als sein Cousin Raymond tot an einer Bucht angespült wird, will Fin sich weiter heraushalten. Mit der Verwandtschaft aus Nordirland hatte er seit seiner Kindheit und mit dem Umzug nach Dublin keinen Kontakt mehr und will dies nach vierzig Jahren auch nicht mehr ändern.
Dennoch will da Silva sich nicht geschlagen geben. Als Fin auf ihre neue Arbeitskollegin trifft und direkt von ihr verzaubert ist, scheint ein kleiner Abstecher in die alte Arbeitswelt gar nicht mehr so abwegig. Doch plötzlich meldet sich sein seit Jahren verschollener Bruder wieder und lädt ihn zu sich nach Spanien ein. Ganz schnell verstrick…

Henry James: Lady Barbarina

Bild
Roman // Originaltitel: Lady Barbarina // 
Dörlemann Verlag // 2017 // Deutsche Erstübersetzung aus dem Englischen sowie mit Anmerkungen und einem Nachwort versehen von Karen Lauer
224 Seiten // 21, 00 Euro // Leinen mit Leseband // eBook 15,99 Euro 
Neben diesem sehr schön gestaltetem Buch gibt es auch noch das eBook ISBN 9783038209461 für 15,99 Euro


Wir wünschen euch einen schönen 2. Advent und möchten euch ein Buch mit einer ganz besonderen Lady vorstellen:

In Lady Barbarina lässt Henry James auf sehr amüsante und ironische Weise die Neue und die Alte Welt aufeinanderprallen. Und Henry James weiß wovon er schreibt, da er als 1843 in New York geborener Amerikaner viele Jahre seines Lebens in der Alten Welt Europa verbracht und London zu seiner Lieblingsstadt erkoren hat.
Umgekehrt zu dem beliebten, immer zur Weihnachtszeit im Fernsehen laufendem Film „Der kleine Lord“ (indem ein adliger reicher Lord eine arme Amerikanerin heiratet) heiratet diesmal eine aristokratische Engländerin e…

Almuth Heuner (Hrsg.): Killer, Kerzen, Currywurst

Bild
Anthologie // Prolibris Verlag // 2017 
199 Seiten // 12 Euro 


Weihnachten im Ruhrpott ist viel mehr als rauchende Schlote, weiße Zechen und Männer im Fußballtrikot unterm Weihnachtsbaum. So liest der Nikolaus auch dieses Jahr unseren lieben Lesern wieder etwas vor: diesmal aus der von Almuth Heuner herausgegebenen kriminellen Kurzgeschichtensammlung "Killer, Kerzen, Currywurst" aus dem Ruhrgebiet. Und damit es in der Vorweihnachtszeit nicht zu brav und besinnlich wird, kracht und knallt es hier kräftig.

In "Der kleine Ritter von Hugenpoet" versetzt sich Gesine Schulz genial in die Gefühlswelt eines kleinen Jungen. Der ist schon ziemlich abgeklärt und so klärt er nebenbei auf dem Hugenpoeter Weihnachtsmarkt den Mord an einem Nikolaus auf.

Mike Steinhausen erzählt vom kurzen Einsatz des weihnachtsfeindlichen Kriminalpolizisten Grabowski. Eigentlich wäre er viel lieber im Bett bei Tina geblieben, aber er hat Bereitschaftsdienst und muss sich ins vorweihnachtliche Mülh…

Unsere Archekalender für das neue Jahr

Bild
Wir halten unsere Tradition aufrecht und stellen Euch dieses Jahr wieder zwei tolle Arche Kalender vor, mit denen das Jahr 2018 hoffentlich noch schöner wird.

Arche Küchen Kalender 2018. Literatur & Küche // Mit Rezepten, Tipps und Bildern // Hg. von Sybil Gräfin Schönfeld
60 Blätter mit ca. 90 Abbildungen und Fotos, vierfarbig // 31,5 x 19,2 cm. // 20,00 Euro

Zuerst den Arche Küchenkalender „Literatur und Küche“, - der wie zu erwarten war - einen schönen Platz in unserer Küche bekommt ☺

Das Titelbild zeigt Romy Schneider und Jean Cocteau bei einem Gala-Dinner in den 1950er Jahren. Natürlich spricht uns das Thema „Literatur und Küche“ besonders an. Und so haben wir uns für das nächste Jahr etwas Besonderes vorgenommen: Jede Woche gibt es ein Rezept zu einer Speise aus dem Buch eines älteren oder auch jüngeren Literaten. Nun wollen wir einige dieser Rezepte nachkochen und dafür eine neue Rubrik bei den Vorlesern einrichten (bisheriger Stand: Dichter : 0, Denker : 0).
Wenn ihr…

Markus Orths: Max

Bild
Roman // Carl Hanser Verlag // 2017
576 Seiten // 24 Euro 

Max von Markus Orths ist ein fesselnder Roman über das Leben von Max Ernst erzählt in sechs Beziehungen zu bedeutenden Frauen in seinem Leben.

Sechs Frauen, sechs Lieben, die Max im Rückblick wie folgt wahrgenommen hat:
„Lou? Kontrast, Überraschung und Klugheit.
Gala? Körper, Eleganz und Grazie.
Marie-Berthe? Erniedrigung, Verfügbarkeit und Schmerz.
Leonora? Versenkung, Tauschen und Zeitstille.
Peggy? Durst, Befriedigung und Eitelkeit.
Dorothea? Ruhe, Hingabe und Raum.“

Mit Dorothea verbringt Max quasi seinen Lebensabend, 33 Jahre lang bis zu seinem Tod. Hier scheint er seine Erfüllung und seinen Ruhepol gefunden zu haben, er braucht keine anderen Beziehungen oder kurze Affären mehr. Der Augenblick der Verschmelzung, den sich Max früher als „wuchtigen Paukenschlag der Erleuchtung“ vorstellte, weicht mit Dorothea einem anderen Bild: „Statt Blitz: ein Puzzlespiel, in dem einzelne Jetzte an ihren rechten Platz gelegt wurden...Ei…

Petra Oelker: Zwei Schwestern. Eine Geschichte aus unruhiger Zeit.

Bild
Roman // Rowohlt Tachenbuch Verlag // 2017 175 Seiten // 12,00 Euro


Die Geschichte der Halbschwestern Reimare Hogenstraat und Anna Bünnfeld geht auf das Testament der Anna Büring zurück, das Petra Oelker im Hamburger Staatsarchiv gefunden hat. Darin hat die Ratsherrenwitwe zweiunddreißig Jahre nach der Abfassung ihr erstes Testament im Lichte der Reformation widerrufen und neu geschrieben.

Paolo Rumiz: Der Leuchturm

Bild
Roman // Original: Il Ciclope // 2015
Folio Verlag // 2017 // Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl
160 Seiten // 20,00 Euro // Gebunden. Schöne Ausstattung mit Leseband 


Paolo Rumiz ist ein bekannter Schriftsteller, der über seine Reisen während des Afghanistan- und Jugoslawien-Krieg, innerhalb Italiens oder zu entlegenen europäischen Orten berichtet. Hier schreibt er über seinen dreiwöchigen Aufenthalt in einem Leuchtturm, 120 Meter hoch über dem Meer, auf einer entlegenen Insel. Hier geht die Sonne früher auf und später unter. Die genaue Lage will er nicht verraten, wahrscheinlich fürchtet einen touristischen Ansturm. In den drei Wochen, die ihm wie drei Monate vorkommen, findet er wieder zu sich selber, wird wieder Herr über seine Zeit:


Je länger er auf der Insel ist, desto aufmerksamer, genauer werden seine Beobachtungen. Seine Gedanken werden weniger komplex, seine Notizen knapper, schweigsamer: „Die großen Seeleute kennen diese geheimnisvolle Zurückhaltung sehr gut, das G…