Posts

Devi & Ivanov: SCHOCKFROST

Bild
Mein Sommer war arbeitsintensiv und voller unterschiedlichster Bücher. Krimis und Thriller waren auch einige darunter, aber einer stach heraus, vielleicht auch, weil er aus der Schweiz ist. Nein, es hat nichts mit Banken und schwarzen Konten zu tun, sondern mit Fragen, denen wir uns alle in irgendeiner Form einmal stellen. Und es ist ein gut gemachter Thriller, mit der leicht exotischen Note, die die Schweizerische Hochsprache für uns andere Deutschsprachige immer bereithält:

Devi & Ivanov: SCHOCKFROST
Thriller // Unionsverlag // 2017
288 Seiten // 19 Euro // Englische Broschur


Wir sind zurück!

Bild
Hallo Bücherfreunde!

Endlich sind wir aus dem Urlaub zurück! Während der Blogpause haben wir uns nicht nur Gedanken über ein neues Blogdesign (schreibt uns in die Kommentare wie es euch gefällt), sondern auch allgemein ein Brainstorming rund um den Blog gemacht: Wo wollen wir hin? Was gefällt uns gut? Was könnten wir noch verbessern oder optimieren?
Daraus sind viele neue Ideen entstanden, die wir hoffen in nächster Zeit auch umzusetzen.
Doch haben wir in unserem Urlaub nicht nur gearbeitet, denn die Erholung sollte ja im Mittelpunkt stehen. So haben wir uns ein paar schöne Tage am Meer gemacht, haben einen Leuchtturm besucht und einfach mal die Seele baumeln lassen.




Auch wenn wir einige Bücher mitgenommen haben, kamen wir nicht umhin uns in der örtlichen Buchhandlung umzusehen und ein paar neue Schätze zu entdecken. Insgesamt können wir euch vier Neuzugänge vorstellen:

Der Club von Takis Würger - Kein & Aber Verlag
Arthur & George von Julien Barnes - KiWi
Konzert ohne Dic…

David Böhm & Ondrej Buddeus:
Kopf im Kopf

Bild
Hallo, ihr lieben Freunde des Buches!
Ab nächster Woche werden wir für drei Wochen endlich in den Urlaub fahren. Nachdem wir das ganze Jahr noch keine richtigen Ferien hatten, haben wir uns dazu entschlossen, in diesen drei Wochen wirklich alle Tätigkeiten ruhen zu lassen, denen wir sonst so regelmäßig nachkommen. Dazu gehört auch unser Blog. Natürlich werden wir in unserem Urlaub nicht nur die Seele baumeln lassen, sondern auch ganz viel lesen, Fotos für unseren Blog schießen und neue Bücher suchen.
Doch bevor wir uns in unsere dreiwöchige Sommerpause verabschieden, möchten wir euch noch ein Kinderbuch der besonderen Art vorstellen:
Original: Hlava v hlavê (2013)
[Kinderbuch]



Naira Gelaschwili: Ich bin Sie

Bild
Roman
Verbrecher Verlag // 2017 // Übersetzt aus dem Georgischen von Lea Wittek
169 Seiten // 22,00 Euro // Leineneinband

Es ist das Jahr 1959 in Tiflis. Die 12 jährige Nia ist zum ersten Mal verliebt. Der junge Student wohnt in der Wohnung gegenüber, in die Nia von ihrem Fenster aus sehen kann. Also steht sie meistens am Fenster und versucht einen Blick auf ihn zu erhaschen. Ihre schulischen Leistungen nehmen ab, sie zieht sich zurück, kann sich niemanden anvertrauen.
„Liebender heißt auf Arabisch ein vom Wahnsinn Befallener“ und so geht es auch Nia.

Michael Sears: Am Freitag Schwarz

Bild
Kriminalroman // Original: Black Fridays // 2012 
Deutscher Taschenbuch Verlag // 2012 // ins Deutsche von Susanne Wallbaum
432 Seiten // 9,95 Euro


Nachdem Jason Stafford zwei Jahre lang wegen unlauterer Finanztransaktionen im Gefängnis saß, steht der Börsenmakler vor den Trümmern seines Lebens - privat so wie geschäftlich. Auf einen erneuten Job an der Wall-Street kann er nur Träumen, doch erhält er   von einem alten Bekannten ein ungewöhnliches Angebot: 
Die Börsenaufsicht interessiert sich für die Trade Reports eines jungen Traders, der bei einem vermeintlichen Bootsunfall verunglückt sein soll. Jason soll sich mithilfe eines Assistenten die Aufzeichnungen des Verstorbenen ansehen und wohlmögliche Unstimmigkeiten zu erkennen. Stafford ist seit seines Gefängnisaufenthalts finanziell geschwächt und hinzu kommen die hohen Kosten für die Ausbildung und Pflege seines autistischen Sohnes, weshalb er das Angebot dankend annimmt. 

Jason stößt auf einige mysteriöse Transaktionen mit Arrowhead - …

Giwi Margwelaschwili: Die Medea von Kolchis in Kolchos

Bild
Roman Verbrecher Verlag // 2017
168 Seiten // 20 Euro // Hardcover


Im Schwarzen Meer bei Pizunda, dem antiken Kolchos, ragt eine riesenhafte Skulptur aus dem Meer. Es ist die Medea von Kolchis, die dem untreuen wegsegelnden Janson nachweint und dann in ihrer maßlosen Wut ihre beiden kleinen Söhne ermordet. Aber die Aufmerksamkeit des Lesers richtet sich erst in zweiter Linie auf die Riesin, da sie von einem vielarmigen Staubsauger, dem Polyp Polymat umflogen wird. Erzählt wird die Geschichte von einem künstlichen Leser, den der reale Autor Wakusch sich auch ausgedacht hat. Und wieder einmal nimmt uns der deutsch-georgische Autor Giwi Margwelaschwili in seine fabelhafte Buchwelt mit. In jene Welt also, die wir als Leser bei der Lektüre eines Buches betreten und die ein zentrales Thema im Werk dieses Schriftstellers ausmacht.

Suchtpotenzial: "Die Flüsse von London" - Ben Aaronovitch

Bild
Suchtpotential
Original: Rivers of London (2011)



Hallo ihr Lieben,
mit „Die Flüsse von London“ von Ben Aaronovitch wollen wir heute die neue Kategorie Suchtpotenzial eröffnen. Hier schreiben wir über Bücher und Autoren, die uns so gut gefallen, dass wir dringend auf eine Fortsetzung hoffen, damit wir sie weiter "suchten" können ☺