#header-inner img { margin: 0 auto;}

19 August 2017

Naira Gelaschwilli: Ich bin Sie

[Roman]



Es ist das Jahr 1959 in Tiflis. Die 12 jährige Nia ist zum ersten Mal verliebt. Der junge Student wohnt in der Wohnung gegenüber, in die Nia von ihrem Fenster aus sehen kann. Also steht sie meistens am Fenster und versucht einen Blick auf ihn zu erhaschen. Ihre schulischen Leistungen nehmen ab, sie zieht sich zurück, kann sich niemanden anvertrauen.
„Liebender heißt auf Arabisch ein vom Wahnsinn Befallener“ und so geht es auch Nia.

16 August 2017

Michael Sears: Am Freitag Schwarz

Original: Black Fridays, 2012 
[Kriminalroman]



Nachdem Jason Stafford zwei Jahre lang wegen unlauterer Finanztransaktionen im Gefängnis saß, steht der Börsenmakler vor den Trümmern seines Lebens - privat so wie geschäftlich. Auf einen erneuten Job an der Wall-Street kann er nur Träumen, doch erhält er   von einem alten Bekannten ein ungewöhnliches Angebot: 
Die Börsenaufsicht interessiert sich für die Trade Reports eines jungen Traders, der bei einem vermeintlichen Bootsunfall verunglückt sein soll. Jason soll sich mithilfe eines Assistenten die Aufzeichnungen des Verstorbenen ansehen und wohlmögliche Unstimmigkeiten zu erkennen. Stafford ist seit seines Gefängnisaufenthalts finanziell geschwächt und hinzu kommen die hohen Kosten für die Ausbildung und Pflege seines autistischen Sohnes, weshalb er das Angebot dankend annimmt. 

Jason stößt auf einige mysteriöse Transaktionen mit Arrowhead - ein britischer Hedgefonds - und stellt einige Nachforschung an. Als das FBI Kontakt zu ihm aufnehmen will, erkennt er, dass dieser Job viel gefährlicher für sein Leben und das seines Sohnes ist als erwartet. Denn die Männer, die sich hinter dem dubiosen Hedgefonds verbergen, sind zu allem bereit, um ihre Machenschaften nicht in Gefahr zu bringen. 

12 August 2017

Giwi Margwelaschwili: Die Medea von Kolchis in Kolchos

[Roman]


Im Schwarzen Meer bei Pizunda, dem antiken Kolchos, ragt eine riesenhafte Skulptur aus dem Meer. Es ist die Medea von Kolchis, die dem untreuen wegsegelnden Janson nachweint und dann in ihrer maßlosen Wut ihre beiden kleinen Söhne ermordet. Aber die Aufmerksamkeit des Lesers richtet sich erst in zweiter Linie auf die Riesin, da sie von einem vielarmigen Staubsauger, dem Polyp Polymat umflogen wird. Erzählt wird die Geschichte von einem künstlichen Leser, den der reale Autor Wakusch sich auch ausgedacht hat. Und wieder einmal nimmt uns der deutsch-georgische Autor Giwi Margwelaschwili in seine fabelhafte Buchwelt mit. In jene Welt also, die wir als Leser bei der Lektüre eines Buches betreten und die ein zentrales Thema im Werk dieses Schriftstellers ausmacht.

09 August 2017

Suchtpotenzial: "Die Flüsse von London" - Ben Aaronovitch

Suchtpotential
Original: Rivers of London (2011)



Hallo ihr Lieben,
mit „Die Flüsse von London“ von Ben Aaronovitch wollen wir heute die neue Kategorie Suchtpotenzial eröffnen. Hier schreiben wir über Bücher und Autoren, die uns so gut gefallen, dass wir dringend auf eine Fortsetzung hoffen, damit wir sie weiter "suchten" können ☺

06 August 2017

Rüdiger Kaldewey: Menschen in der Renaissance. Sieben Portraits aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Kultur


In sieben Portraits außergewöhnlicher Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur führt uns Volker Kaldewey durch die italienische Renaissance. Was zuerst wie ein Sachbuch und ein wenig trocken klingt, entpuppt sich als spannende und sehr informative Lektüre über ein Zeitalter, eine Lebenseinstellung und die Bedeutung von Macht, Einfluss und Liebe in unruhigen Zeiten.

03 August 2017

Dr. med. Ulrich Strunz: das strunz low carb kochbuch


Ulrich Strunz ist zuerst mit Forever young und Ernährungsbüchern bekannt geworden. In das strunz low carb kochbuch hat er sich diesmal der Low Carb Methode für ein langes Leben und eine gesunde Gewichtsabnahme verschrieben. Es geht um größere Vitalität und größeres Wohlbefinden mit genetisch korrektem Essen: „Tanken Sie Eiweiße, setzen Sie auf essentielle Fette, achten Sie auf Vitalstoffe – und verzichten Sie ganz und wie nebenbei auf ermündende und energieraubende Kohlenhydrate“.

30 Juli 2017

Sylvain Prudhomme: Ein Lied für Dulce

Original: Le Grands (2014)


Couto, oder auch Lunguuu, wie ihn seine Freunde begeistert von seinen genialen Gitarrensolo riefen, ist ein stolzer, starker, mittlerweile 58 jähriger, Mann. Schon als 18 jähriger kämpfte er als Guerillakämpfer in der Befreiungsarmee in Guinea Bissau im Dschungel gegen die Portugiesen. Ihr Anführer war Gomes, der Besessene, der Irre: „Der genialste Militärführer, den das Land hervorgebracht hatte, sagten die Leute, aber auch der gefährlichste“.

Nach den Jahren im Dschungel gab es für Couto dann nur noch die Musik. Mit seinen Freunden spielte er überall und immer. Anfangs gegen Essen und Trinken, später füllten sie ganze Stadien mit ihrer Band Super Mama Djombo. Doch ihre besten Jahren begannen als Dulce, die junge Sängerin dazu kam: „Dulces Stimme rieselte durchs Zimmer, schwebte zwischen den Wänden, kindlich, voller Anmut“.